Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen begegnen uns ständig im täglichen Umgang, ob als

  • Strom, Wärme oder Kraftstoff aus Energiepflanzen oder
  • industrielle Produkte auf pflanzlicher Basis.

Oft ist uns das gar nicht bewusst.

Bis zum Jahr 2030 sollen in den USA 25 % der derzeitig auf fossilen Rohstoffen basierenden organischen Grundstoffe (Basiswert 1994) und 10 % der Öle und Kraftstoffe auf eine biologische Rohstoffbasis umgestellt… werden. …das wirtschaftliche Potential ist gigantisch (Nachrichten aus der Chemie/53/Februar 2005)

In Deutschland wurden 2013 auf ca. 2,395 Mio Hektar nachwachsende Rohstoffe für die Bioenergiegewinnung und als Industrierohstoffe angebaut. (Quelle FNR 2013) Das sind rund 14 % der Landwirtschaftlichen Nutzfläche.

Im Landkreis Elbe-Elster werden auf landwirtschaftlichen Nutzflächen nachwachsende Rohstoffe vorrangig für die Beschickung von Biogasanlagen angebaut. Im geringen Umfang werden auch schnellwachsende Gehölze zur Hackschnitzelgewinnung und Stärkekartoffeln angebaut. 2011 betrug die Gesamtanbaufläche für Mais (Körnermais, Futtermais und Substrat für Biogasanlagen) ca. 15.300 Hektar (Quelle: Landwirtschaftsbericht EE 2010/2011). Das sind ca. 17 % der Landwirtschaftlichen Nutzfläche.

Auf ca. 66.500 ha wächst im Landkreis Elbe-Elster Wald heran.

 

Weiterführende Informationen
Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Internationale Vereinigung zur Förderung nachwachsender Rohstoffe-Energiepflanzen
Bundesamt für Wirtschaft und Ausführkontrolle

BINE Informationsdienst
Institut für Neuwertwirtschaft Lauchhammer


Nawaro als Grundsubstanz industrieller Produkte
(eine Auswahl von biogenen Substanzen und Verwendungsmöglichkeiten)

Holz 

  • Bauholz 
  • Zellstoff als Grundlage für die Herstellung von Papier, Pappe, Dämmstoffe, Textilien
  • Lignin als Universalgrundstoff für die Industrie

Öle aus Raps und Sonnenblumen

  • Schmierstoffe für die Industrie
  • Kosmetika und pharmazeutische Produkte
  • Kunststoffe

Faserpflanzen (insbesondere Hanf und Flachs)

  • Dämmstoffe
  • Garne und Textilien
  • Papierherstellung
  • Formpressteile

Stärke (insbesondere aus Mais, Weizen und Kartoffeln)

  • Papierherstellung
  • Textilindustrie
  • Kleber und Bindemittel
  • Tenside für die Waschmittelproduktion
  • Herstellung von Kunststoffen z.B. für Tragetaschen, Essgeschirr, Dämmstoffe, Formteile

Öle aus Lein

  • als Grundstoff für Lacke und Lasuren
  • Grundstoff von Linoleum, Kunststoffe

Zucker

  • Tenside für die Waschmittelindustrie
  • Leime und Kunststoffe
  • Pharmaka, Vitamine

Färberpflanzen (Krapp, Waid, Färberknöterich usw.)

  • natürliche Farbstoffe

Arznei- und Gewürzpflanzen

  • Pharmaka, ätherische Öle, Kosmetika

Ihre Ansprechpartner

FB FindUsonFacebook online 512

Regionale Wirtschafts- förderungsgesellschaft Elbe-Elster mbH

Burgplatz 1
04924 Bad Liebenwerda

Telefon: 035341/497150
E-Mail: info@rwfg-ee.de

Eine Initiative des Landkreises Elbe-Elster und der Sparkasse Elbe-Elster

initiativge1